Schluchsee 2018

Nach 2016 kehrten wir endlich mal wieder an den Schluchsee im Schwarzwald zurück. Dieses Jahr hatten wir sommerliche Temperaturen und das Wasser war deutlich wärmer als bei  unserem letzten Ausflug. So konnten wir den See länger erkunden. Trotzdem wurde der See ab 10 Metern empfindlich kalt (10°C)

Ewa und Walde – schlauerweise mit Trocki ausgestattet – machten sich auf den Weg  zur alten Staumauer und fanden ein kleines Wrack. Die anderen, im Nassanzug, schauten in wärmeren Tiefen nach Fischen. Trotz des kargen Bewuchses des Schluchsees – ein einziges Stängelchen haarblättriges Laichkraut erweckte in uns zärtliche Gefühle – fanden wir einen großen Hecht, Barsche und auch Rotfedern waren zu entdecken. Dazu entdeckten wir eine Aalrutte, die man eher aus dem  Bodensee kennt. Große Kolonien von zart durchscheinenden Moostierchen filtrierten das Wasser.

Spektakulär war es, als der See pünktlich auf 8 Metern das Licht ausknipste und der Mittagstauchgang zum Nachttauchgang wurde. Durch den hohen Torfgehalt im See hat das Wasser eine bernsteinfarbene Trübung, die dafür sorgt, dass das Licht viel früher als in anderen Seen verschluckt wird.

Ringe zum Durchtauchen und Plattformen in 5 und 8 Meter Tiefe nutzen wir zum Abschluss der Tauchgänge noch, um mal wieder einige Übungen aufzufrischen.

Das Basispersonal war nett und zuvorkommend. Dazu das schöne Erlebnis in einem Bergsee in der Nähe tauchen zu gehen zu können – Gerne kommen wir 2019 wieder!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.